Eine Einführung zu Oxandrolon

Das Steroidhormon Oxandrolon wurde das erste Mal 1962 synthetisiert. Oxandrolon gehört zu den Steroiden, die sanft und mild sind, was ursprünglich an heranwachsenden minderwüchsigen Kindern, oral verabreicht werden sollte. Es wird als Therapie, bei verzögertem Wachstum eingesetzt. Dieses Medikament wird auch als Therapie bei Osteoporose benutzt. Auch bei Krankheiten wie ADS und HIV, die Muskelmasse schnell abnimmt, kann dieser Steroide viel bewirken und das Wohlbefinden, des Patienten verbessern.

Oxandrolon ist wie jedes Dopingmittel, die beim Training eingesetzt wird, verboten. In Deutschland ist dieses Präparat nicht zugelassen. Auf ausländischen Märkten wie in den USA, Japan, Argentinien oder Italien werden die Tabletten, unter den Namen, Anavar, Lonavar oder Oxandrolon SPA, weiterhin verkauft.

Oxandrolon wird auf dem Schwarzmarkt verkauft. Eine Tablette kann bis zu einem Euro kosten und hat etwa 2,4 mg Wirkstoff.
Es gab bereits ein Dopingfall mit Oxandrolon mit der Hochspringerin Amewu Mensah. Bei Mensah wurde, im Jahre 2001, Spuren von Steroide festgestellt, was zu einer Sperre, von 2 Jahren führte.

Oxandrolon

Anwendungsgebiete und Dosierung von Oxandrolon

Oxandrolon wird bei Abmagerung, verzögerter Pubertät und bei Ulrich Turner Syndrom, ein Erbgut was nur Mädchen und Frauen betrifft, angewendet. Auch nach Operationen, chronischen Infekten, katabolen Krankheitszuständen wie Immunschwäche, wird Oxandrolon zur Gewichtszunahme eingesetzt. Neben der Einnahme, muss darauf geachtet werden, dass der Körper ausreichend Kalorien und Proteine versorgt wird.

Im Bereich der Bodybuilder wird Oxandrolon mit anderen Steroide kombiniert eingenommen, um die Muskelhärte und Qualität zu beschleunigen.
Für Anfänger reichen bereits 15- 30 mg am Tag. Idealerweise sollte die Dosierung auf den Tag verteilt, zu den Mahlzeiten und mit viel Flüssigkeit eingenommen werden. So kann man die Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt hat, ein wenig minimieren.

Fortgeschrittene und Profi Bodybuilder nehmen immer zur gleichen Zeit, 30- 60 mg am Tag. Bei Frauen, die gerne Muskeln aufbauen möchten, werden 10- 25 mg am Tag empfohlen. Diese Menge reicht bereits aus, um eine gute und verbesserte Muskelzeichnung und Muskelhärte zu erreichen. In der Aufbauphase können Frauen Oxandrolon mit Nandrolon Decanoat oder Boldenon Undecylenat kombinieren. Während einer Diät können gute Ergebnisse erzielt werden, wenn Stanozolol und Oxandrolon in Verbindung eingenommen werden.

 

Nebenwirkungen von Oxandrolon

Damit Oxandrolon seine Wirkung zeigen kann, muss es über eine längere Zeit eingenommen werden. Es bringt nichts, diese Dopingmittel kurz vor einem Wettkampf einzunehmen. Damit sich die Wirkung zeigen kann, muss nach der Einnahme, mindestens 72 Stunden vergangen sein.

Zu den steroidtypischen Nebenwirkungen kommen noch zusätzliche dazu. Hierzu zählen, Kopfhaarausfall, starke Akne, starke Gewichtszunahme von 90 % die aus Wasser und Fett bestehen und eine starke Belastung der Leber. Bei längerer Einnehme kann es auch zu Gynäkomastie, also Vergrößerung der Brustdrüse beim Mann, kommen. Es hat auch eine starke Wirkung auf die Psyche, es kann zu schweren Depressionen, Aggression, Nervosität, Angstzustände, Veränderung der Libido, Stimmungsschwankungen und Gewaltbereitschaft kommen.

Auch der Magen-Darm-Trakt könnte von den Wirkungen beeinflusst werden. Es kann Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall auslösen.

 

Fazit von Oxandrolon

Für Wettkämpfe, bei denen Muskeln eine erhebliche Rolle spielen, ist Oxandrolon gut geeignet. Wegen der vielen Nebenwirkungen sollte auf eine gute Ernährung, während der Einnahme geachtet werden.